TIME FOR SOMETHING NEW: Super cremiger, veganer Zupfkuchen


Da ich öfters mal was Neues ausprobiere, wollte ich nun einmal dem Gerücht nachgehen, dass vegane Kuchen angeblich nach Pappe oder schlimmer noch, nach nichts schmecken. Daraufhin habe ich auf den Tipp einer lieben Freundin hin, dieses tolle Rezept getestet.
Und was soll ich sagen? Der Zupfkuchen war so lecker, dass ich in Zukunft mit Sicherheit öfter vegane Backrezepte ausprobieren werde. Die cremige Konsistenz, der frische Geschmack nach Zitrone und das natürliche Vanillearoma werden euch überzeugen. Keine Spur von Geschmacklosigkeit oder Verzicht. Im Gegenteil: Für mich war die Entdeckung veganer Backwaren ein absoluter Zugewinn und nicht nur eine weniger gute Alternative.
Am besten ihr macht euch gleich an die Rührschüsseln und legt los. Das Rezept ist auch kinderleicht:


Für den Boden:

- 120 g vegane Butter (z.B. von Alsan)
- 200 g Mehl
- 1 Päckchen Weihenstein Backpulver
- 100 g Zucker
- 40 g Kakao

Alle Zutaten miteinander vermischen und idealerweise mit den Händen so lange kneten bis ein schoko-glänzender Teig entstanden ist.
Diesen nun für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.



Für die Füllung:

- 400 g Soja-Joghurt (z.B. von Alpro Soja-Joghurt Natur)
- 70 g Zucker
- Saft einer halben Zitrone
- 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
- 1 Vanilleschote
- 125 g zerlassene, vegane Butter




Auch hier müsst ihr nur alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Rührgerät vermischen.
Bei der Wahl des Soja-Joghurts müsst ihr etwas vorsichtig sein, denn oftmals wird die Masse nicht fest. Daher mein Tipp: Verwendet den Natur-Soja Joghurt von Alpro Soja.

Nach der halben Stunde eine kleine Backform (Durchmesser: 20 Zentimeter) einfetten und dreiviertel des Teiges in die Form auf den Boden und an den Rand drücken. Nun die Füllung auf den Teig gießen. Aus dem restlichen Teig Krümel formen, die auf der Füllung verteilt werden.
Bei 170 Grad, 45 Minuten backen. Den Kuchen solltet ihr gut auskühlen lassen, da die Masse von sich aus relativ cremig ist und erst nach dem Erkalten schnittfest ist.

Nun seid ihr nicht mehr weit weg vom mega yummie Zupfkuchen.

Ofen an und ran!












             


Kommentare